Was ist Kundalini Yoga

Start Yoga Kurse Kurse am Wochenende Was ist Kundalini Yoga Secret Element Qi Gong Kurs Energie- und Heilarbeit Klangschalen, Gong, Trommel Über mich Telefon/Kontakt Galerie

Was ist Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan?


Kundalini bedeutet Lebenskraft. Beim Kundalini Yoga werden Körperübung, Atemtechnik, Meditation, Mantra und Mudra kombiniert. Die einzelnen Übungsreihen bestehen aus dynamischen, energetisierenden, aber auch meditativen Haltungen, deren reinigende, entspannende und aktivierende Wirkung oft schon nach den ersten Übungsstunden zu spüren sind.


Der häufigst Grund, der Menschen zu Kundalini Yoga führt, ist der Wunsch nach mehr Entspannung, Minderung von Rückenschmerzen, Steigerung der Gesundheit und Wohlbefinden.


Warum Kundalini Yoga?


In der heutigen Zeit verlieren wir manchmal den Kontakt zu unserem Körper, zu unseren Gefühlen und zu den wesentlichen Zielen in unserem Leben. Viele Menschen fühlen sich energielos, ohne Freude, unter Zeitdruck und von Informationen überflutet.  


Werden Ängste und Negativität nicht hinterfragt, sind oftmals Leid, Stress und Krankheit die Folge. Diese Blockaden möchten erkannt werden und erfordern eine Auseinandersetzung mit den eigenen wahren Bedürfnissen.


Yoga in all seinen Variationen ist bestens geeignet um Problemen, wie Stress, Schlaflosigkeit, fehlende Freude, Rückenschmerzen, Bewegungsmangel, Konzentrationsstörungen, Ängsten und Stimmungsschwankungen entgegen zu wirken. Kundalini-Yoga ist eine Selbstschulung, in der man lernt gesundheitsorientierte und lebensbejahende Gewohnheiten zu entwickeln.


Die Techniken von Kundalini-Yoga beeinhalten neben Körper- und Meditationsübungen u.a. Heiltechniken aus dem Sat Nam Rasayan, Yogische Massage und Ernährungs- und Lebensführungslehren des Ayurveda.


Was ist ein Mantra?


Mantras haben mit Rezitation oder Gesang (chanten) zu tun. Es werden ein oder mehrere Wörter entweder monoton oder gesungen wiederholt, um den Geist an deren Qualität oder Schwingung auszurichten.  


Im Kundalini Yoga werden Mantren meist aus der Sprache des Gurmukhi verwendet. Gurmukhi ist eine alte Indische Sprache und stammt vom Sanskrit ab. Dabei handelt es sich um positive, heilige Worte die rezitiert und gesungen werden.


Läßt man sich auf den Klang und die Schwingung eines Mantras ein, fühlt man sich oft nach dem chanten (singen) sehr befreit, leicht und froh. Mantras vermögen das Herz zu öffnen.


Zum Eröffnen einer Yogastunde wird folgendes Mantra gesungen:


ONG NAMO GURU DEV NAMO


Bedeutung
Ich grüße die ursprüngliche / all-umfassende Weisheit und den erhabenen Weg zum Licht


Erklärung
Alles im Leben kann ein Lehrer sein. Deine Eltern, eine Blume, die Sonne, einfach alles kann Dich vom Nichtwissen zum wahren Wissen begleiten. Das Wort GURU bedeutet Lehrer und setzt sich aus den Silben GU = Dunkel und RU= Licht zusammen.


Mit diesem Mantra rufst Du deinen inneren Lehrer, deine innere Weisheit oder Intuition an, dir den Weg zu weisen und deine wahren Bedürfnisse zu erkennen.


Was ist eine Mudra?


Mudra Yoga wird auch "Fingeryoga" genannt. Mit bestimmten Handgesten oder Handhaltungen können wir über die Energiebahnen die in den Händen/Fingerspitzen zusammenlaufen unseren Körper und Geist beeinflussen.
Energiebahnen oder Meridiane sind u.a. aus der chinesischen Medizin, zum Beispiel aus der Akupunktur bekannt.


Eins der wichtigsten und bekanntesten Mudras ist das Gyan Mudra. Hierbei berühren sich Daumen und Zeigefinger jeweils auf dem obersten Fingerglied. Die anderen Finger sind gerade ausgestreckt.


Diese Mudra fördert die Konzentration und steht für Wissen/Weisheit.